wähle deine Sprache
Kaufen

Hydrolysiertes kollagen

CHondroGrid ist ein lokal wirkendes, medizinisches Präparat, welches ermöglicht, dass Peptide einer geringen molekularen Masse des hydrolysierten Kollagens direkt im betroffenen Gelenk verfügbar sind, und stellt somit eine wirksame Behandlung der durch pathologische Prozesse im Gelenk verursachten Schmerzen und Funktionsstörungen dar.

Kollagen bildet die Hauptkomponente aller intraartikulären Strukturen. Sowie hydrolysiertes Kollegen (Gemisch von Peptiden einer geringen molaren Masse), mittels Injektion in das Gelenk verabreicht wird, binden sich diese kleinen Moleküle aktiv in die heilenden und stärkenden Prozesse der Gelenkmatrix ein und tragen zur Wiederherstellung und Erhaltung des natürlichen, trophischen Zustands aller Kompartimente des Gelenks bei.

Das Präparat CHondroGrid® enthält 4 mg lyophilisierter (gefriergetrockneter) Peptide einer molekularen Masse von weniger als 3 kDa. Nach der Herstellung der Suspension durch Vermengen mit Wasser für Injektionen und der anschließenden intraartikulären Anwendung verteilen sich diese Peptide auf der inneren Gelenkoberfläche.

CHondroGrid® wirkt direkt an den betroffenen Stellen mithilfe der für Kollagen spezifischen Aminosäuren, welche die strukturelle und funktionale Erneuerung der intraartikulären Strukturen unterstützen. Das Ergebnis dieses Einflusses ist die Verringerung der Schmerzhaftigkeit und die Verbesserung der Beweglichkeit des geschädigten Gelenks. CHondroGrid® hilft daher aufgrund seiner Wirksamkeit den Patienten, den Bedarf an Analgetika und nichtsteroidalen Antirheumatika zu senken.

Die wissenschaftliche Forschung zeigte, dass niedermolekulare Kollagenpeptide ein natürliches Produkt der physiologischen Degradation des Kollagens sind. Sofern diese Peptide im Gelenk vorhanden sind, werden sie zu Bausteinen neu entstehender Kollagenketten.

CHONDROGRID® IST EINE INNOVATIVE METHODE DER BEHANDLUNG SCHMERZHAFTER, DYSFUNK-TIONALER UND DEGENERATIVER GELENKSTÖRUNGEN.

Stärkung der extrazellulären matrix
Synthese neuen kollagens
Entzündungshemmende wirkung
Schmerzlinderung

Wirkungen

Der Knorpel und weitere Gelenkstrukturen (Ligamente/Bänder und Synovialmembran) bestehen vor allem aus Kollagenfasern. Nach der intraartikulären Injektion niedermolekularer Peptidketten, die im Präparat CHondroGrid® enthalten sind, diffundieren in die Synovialflüssigkeit (Synovia), bedecken die Synovia und den Gelenkknorpel und bewirken die Stärkung und Heilung seiner geschädigten und abgenutzten, extrazellulären Matrix. Infolge dieses Prozesses wird die Beweglichkeit des Gelenks erneuert, wobei zugleich eine Linderung der Schmerzen eintritt.

Indikationen

Die häufigste Indikation für die Anwendung des Präparats CHondroGrid® ist die Behandlung von Osteoarthrose, akuter bzw. chronischer Arthrosynovitis als Erscheinung der Osteoarthritis oder rheumatoiden Arthritis, sowie ferner von Zuständen nach Traumata oder Überlastungen der Gelenke. Die Anwendung des Präparats CHondroGrid® wird auch in Fällen degenerativer Meniskopathien vor oder nach einer operativen Meniskektomie oder der Säuberung und/oder Rekonstruktion des Gelenkknorpels indiziert.

Sicherheit und wirksamkeit

Hydrolysiertes Kollagen ist absolut nicht zytotoxisch. Im Gegenteil, wie In-vitro-Studien zeigten, verbessert dieses Kollagen die Parameter der Vitalität der Zellen (1), (4). In der In-vivo-Studie wurden keine immungenetischen Wirkungen (5) beobachtet. Nachgewiesen wurde die Wirksamkeit bei degenerativen Gelenkstörungen in präklinischen und klinischen Studien, wobei die Chondrozyten im von der Osteoarthrose befallenen Gewebe zusätzlich extrazelluläre Matrix bildeten und mehr Kollagen des II. Typs produzierten. Die Studien wurden in internationalen, rezensierten Zeitschriften (3), (4), (6), (7) veröffentlicht. Zu diesen Studien gehören auch doppelt verblindete, randomisierte Studien, in die an Gonarthrose leidende Patienten (8), (9) einbezogen wurden.

Der grundlegende Rohstoff für die Herstellung des Präparats CHondroGrid® ist purifiziertes Rin-derkollagen pharmazeutischer Qualität. Der für die Purifikation des Rinderkollagens bei der Herstellung des Präparats verwendete Extraktionsprozess wurde durch das Europäische Direktorat für Arzneimittelqualität (European Directorate for the Quality of Medicines and Healthcare, EDQM) hinsichtlich des Risikos der Transmissiblen spongiformen Enzephalopathie (TSE) als sicher zertifiziert. Der Hersteller testet bei der Herstellung des Präparats durchgehend den Ausgangsrohstoff auf die Anwesenheit von Prionen unter Verwendung effizienter Labormethoden (z.B. des Western-Blot-Test und der Hochleistungs-Flüssigkeitschromatographie /HPLC - High Perfor-mance Liquid Chromatography). Die Sicherheit und Wirksamkeit des Präparats CHondroGrid® ist in allen EU-Staaten anerkannt.

Der Hersteller prüft bzgl. der mikrobiologischen Sicherheit sorgfältig jedes Produkt und über-wacht das Umfeld der gesamten Produktions- und Verpackungsanlage. Nach dem Verpacken wird das Produkt mittels Betastrahlung (Dosis 25 kGy) sterilisiert. Dieses Verfahren bewahrt sämtliche qualitativen und quantitativen Eigenschaften der im Präparat enthaltenen Peptide und hat keinerlei Einfluss auf seine Wirksamkeit. Die Ergebnisse des Testens des Produktes mit-tels der Hochleistungs-Flüssigkeitschromatographie (HPLC) zeigen, dass sich die Kurve der chromatografischen Peaks, die der Menge der vor sowie nach der Sterilisierung enthaltenen Pepti-de entspricht, nicht unterscheidet (siehe nachstehender Graph).

Chromatogramm der Komponenten des Präparats CHondroGrid® vor der Sterilisierung durch Betastrahlung einer Dosis von 25 kGy (blaue Linie) und nach der Sterilisierung (rote Linie). Die Linien sind identisch.

Bewerbungsverfahren

  1. Öffnen Sie die Ampulle mit sterilem Wasser für Injektionen.
  2. Ziehen Sie 2 ml sterilen Wassers für Injektionen in eine 5ml-Injektionsspritze.
  3. Entnehmen Sie das Fläschchen mit dem Präparat CHondroGrid und spritzen Sie das sterile Wasser durch die Gummikappe.
  4. Schütteln (mischen) den Inhalt des Fläschchens bis zur vollständigen Auflösung.
  5. Neigen Sie das Fläschchen anschließend, um den gesamten Inhalt in die Injektionsspritze ziehen zu können.

Es werden 3 intraartikuläre Injektionen im Verlaufe von 45 Tagen verabreicht: Erste Injektion: 1. Tag, zweite Injektion: 15. Tag,
dritte Injektion: 45. Tag.

© InPharm 2020 Erstellt von FlexiSoftware s.r.o.